Logo Österreichischer AlpenvereinÖsterreichischer Alpenverein

Mitglied werden
zur Anmeldung
Produkt des Monats April
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.prefa.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mercedes-benz.at/bergwald
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.handltyrol.at/xxl/_lang/de/index.html

30 Jahre Mountainfilm Graz

Text: Günter Auferbauer

"Der Film ist die Kunst des dritten Jahrtausends." Darin gründet sein Lebensmotto: Anno 1986 schuf Robert Schauer das "Internationale Berg- und Abenteuer-Filmfestival Graz". Diese bundesweit einzigartige Veranstaltungsreihe lebt fort im solitären Festival "Mountainfilm Graz".

Die jüngste Veranstaltung währte vom 8. bis 12. November 2016, eingebettet in das 30-Jahr-Jubiläum "Mountainfilm Graz" und wirkte breit: 226 Filme waren eingesandt worden.

Mountainfilm Graz 2016

Individuelles Streben zu umfassendem Kunst-Tun eint die Produktionen. Deren Vielfalt gründet im Ego der Film-Schaffenden, folglich vielschichtig, und reflektiert sich im international reputierten Kunst-Projekt "Mountainfilm Graz" in dessen vier potenziellen Themenbereichen:

  • Alpinismus und Expeditionen
  • Sport in Berg- und Naturräumen
  • Natur und Umwelt
  • Menschen und Kulturen

Preisgekrönt: "When the Mountains were wild"

Vier junge Leute brechen auf, um in Albanien dem Snowboarden und Freeriden zu frönen: nach Art und Weise, wie im zivilisierten, gleichermaßen kultivierten Alpenraum grundsätzlich kaum noch möglich. Jeder Film bedarf einer Handlung. In diesem Movie handeln junge Menschen scheinbar unbekümmert, umso mehr positiv denkend. Kein leichtes Unterfangen in einem Umfeld, worin vier Balkankriege (1991–1999) bis heute nachwirken und noch Jahre, eher Jahrzehnte fortwirken werden.

Zum Inhalt: Die Protagonisten dieses Films kurven mit ihrem Minibus aus einem, kriegsbedingt, malträtierten Siedlungsraum in jenen Natur-Sehnsuchtsraum, welchen jungfräulich schneeweiße Berge prägen. Angesichts des latenten Traumas der balkanischen Bevölkerung bleibt – sensiblen Filmbesuchern – die Freude im Brustraum stecken. Die Festival-Jury wertete den Handlungsablauf gleichsam als "roten Faden"; dieser wurde hoch belohnt: mit der KAMERA ALPIN AUSTRIA, gestiftet vom Österreichischen Alpenverein. Bravo! dreimal Bravo!

 
 
<
>

Preisträgerfilme - Mountainfilm Graz 2016

GRAND PRIX GRAZ

"Die Zauberwesen von Shangri-La"
Mark Fletcher (Großbritannien)

KAMERA ALPIN AUSTRIA (gestiftet vom ÖAV)

"When the Mountains were wild"
Johannes Hofmann (Österreich)

KAMERA ALPIN IN GOLD

Kategorie A • Alpinismus & Expeditionen
"Hombi, his Mind in the Sky"
Benoît Aymon (Schweiz)

Kategorie S • Sport in Berg- & Naturräumen
"Last Base"
Aslak Danbolt (Norwegen)

Kategorie N • Natur & Umwelt
"Giraffen – Giganten hautnah"
Herbert Ostwald (Deutschland)

Kategorie M • Menschen & Kulturen
"Afghan Winter"
Mario Casella, Fulvio Mariani (Schweiz)

LOBENDE ERWÄHNUNGEN

Kategorie A • Alpinismus & Expeditionen
"Winter Solo"
Markus Pucher (Österreich

Kategorie S • Sport in Berg- & Naturräumen
"Wingmen"
Thomas O. Christensen (Norwegen)

Kategorie N • Natur & Umwelt
"Magie der Moore"
Jan Haft (Deutschland)

Alle Mountainfilm-Preisträger 2016 sowie Jury-Protokolle, siehe www.mountainfilm.com

"Mountainfilm Graz" - Mediendoku und Festivalbericht 2016

Bürgermeister Siegfried Nagl ehrte die Präsentation der Universum-Reihe.
Gemeinderat Karl Frölich fasste den Mountainfilm-Erfolg zusammen: "Dank an alle, die nach Graz kommen. Und kommen Sie wieder!" – Das Festival "Mountainfilm Graz 2017" findet vom 14. bis 18. November statt.