Logo Österreichischer AlpenvereinÖsterreichischer Alpenverein

Mitglied werden
zur Anmeldung
Produkt des Monats April
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mercedes-benz.at/bergwald
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.handltyrol.at/xxl/_lang/de/index.html
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.prefa.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com

Bergsport-Unfallstatistik Winter 2016/2017

Bericht des Kuratoriums für Alpine Sicherheit

Eine erfreuliche Entwicklung signalisiert der Winterbericht 2016/17 des Kuratoriums für Alpine Sicherheit: Erneut weniger Unfälle und nochmals ca. 1.000 Verunfallte weniger beim Wintersport in Österreich. Es scheint, als würden die stetige Aufklärung und Prävention des Kuratoriums, des Alpenvereins, der Alpinpolizei und der Bergrettung Früchte tragen.

Die Unfallzahlen spiegeln den zu Beginn zögerlich verlaufenden Winter 2016/17 wider (erfasster Zeitraum: 1.11.2016 bis 26.3.2017). Zu Anfang der Saison lag so wenig Schnee, dass abseits der Pisten Schneesport kaum möglich war, dafür kam es vermehrt zu Wanderunfällen. Im Unterschied zu Skitouren war Eisklettern die ganze Saison über möglich und entsprechend boomte das Erklettern gefrorener Wasserfälle. Leider schlug sich dies auch in den Unfallzahlen nieder.

 

Datengrundlage:
Die Auswertungen basieren auf den erhobenen Daten der Alpinpolizei. Von der Alpinpolizei werden sämtliche gemeldeten Unfälle im alpinen Gelände unabhängig vom Verletzungsgrad erhoben. Im organisierten Skiraum, also im Bereich der Skipisten und Skirouten werden die Unfälle nur dann erhoben, wenn Verdacht auf Fremdverschulden besteht oder der Unfall für einen der Beteiligten tödlich endet.