Logo Österreichischer Alpenverein

Bücher für Sie gelesen (Literaturtipps (Jänner bis April))

Mitglied werden
zur Anmeldung
Kampagne "Unsere Alpen"
Produkt des Monats Jänner
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://goo.gl/Ryyfkd
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://werner-mertz.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.bergwelten.com/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.edelweissbier.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.suzuki.at

Bücher für Sie gelesen

Literaturtipps (Jänner bis April)

150 Jahre AV Innsbruckzoom

Hrsg. Winfried Schatz
Festschrift „150 Jahre Alpenverein Innsbruck
– ein Lesebuch für die Zukunft“

248 Seiten, 21,5 x 26,5 cm, reich bebildert, gebunden, Hardcover, ISBN 978-3-200-06340-2, 2019, EUR 35,00, Bestellung über die Geschäftsstelle des Alpenverein Innsbruck office@alpenverein-ibk.at

Jubiläen bieten Gelegenheit für (freundlich-) kritische Blicke in die Vergangenheit und für einen aktuellen Rechenschaftsbericht. Naturgemäß entsteht durch das notwendige Innehalten auch eine Diskussion um die Zukunft des Vereins. Diesen Spagat will die vorliegende Festschrift des Alpenverein Innsbruck meistern.
Seit den Gründerzeiten besetzt die Sektion einen wichtigen Platz im Sozialgefüge der Landeshauptstadt Innsbruck. Stets spiegelten sich die politischen Geschehnisse und der Zeitgeist in der Vereinsgeschichte: Freiheitsdrang des Bürgertums, Emanzipation gegenüber der katholischen Kirche, wachsender Nationalismus, Verstrickung in den Antisemitismus, zwei Weltkriege und das damit verbundene Elend, Wiederaufbau und Grenzen der alpinen Erschließung, Naturschutz, … . Der AV-Innsbruck stand mit an der Wiege des Tiroler Bergrettungsdienstes und des Bergführerverbandes. Die eigentlich selbstständigen Vereinigungen der Hochgebirgsgruppen pflegen bis heute ein freundschaftliches Verhältnis zur jubilierenden Sektion, bilden bis heute die bergsteigerische Elite und sorgen mitunter für den Nachwuchs im Vereinsvorstand.
Nur wer seine Geschichte kennt, kann erfolgreich seine Zukunft gestalten. Rege Jugendarbeit, Alpinprogramm für die Mitglieder, Engagement für den Naturschutz, ein reiches Archiv mit der größten Alpinbibliothek Österreichs, der gute Zustand der Hütten und Wege und der Betrieb der modernsten Kletterhalle Österreichs bilden stabile Voraussetzungen, um Zukünftiges gut meistern zu können.
Das reich bebilderte Buch mit seinen anregenden Kurzgeschichten ist ein lebendiges Zeitdokument, das zünftige „Alpenvereinler“ stets in ihrer Reichweite haben sollten.

Lawine & Sicherheitzoom

Werner Walch
Lawine & Sicherheit im freien Skiraum
Theorie & Praxiswissen

164 Seiten, durchg. farbig, 13,5 x 19,5 cm, broschiert, ISBN 978-3-7065-5347-6, Studien Verlag, 2019, EUR 19,90

 Skitourengehen und Freeride-Skifahren erleben derzeit einen regelrechten Boom, die „Freiheit der Berge“ lockt immer mehr Sportler in luftige Höhen. Für ungetrübtes und sicheres Vergnügen beim Skisport sind jedoch gute Kenntnisse und exakte Planung unerlässlich. Das vorliegende Handbuch, von einem erfahrenen Skitourengeher und Lawinenkundler verfasst, enthält Theorie- und Praxiswissen zu Gefahren, Risiken und Sicherheitsstrategien im alpinen Gelände.
Ausgehend von den drei wesentlichen Risikofaktoren Verhältnisse, Gelände und Mensch wird das Thema Sicherheit im Skitourensport ausführlich und praxisbezogen behandelt.
Für Anfänger und Fortgeschrittene!

Studien Verlag

Traumtourenzoom

Stefan Herbke
Traumtouren
25 außergewöhnliche Skidurchquerungen in den Alpen

224 Seiten, 294 farb. Abb., 25 farb. Karten, 29,5 x 24,6 cm, Hardcover, ISBN 978-3-7022-3808-7, Tyrolia, 2019, EUR 34,95

 Über alle Berge in Pulver und Firn: das große Touren-Portfolio für alle Skitourenfans Skitouren erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und der Trend geht dabei hin zum langen Skitourenwochenende oder einer ganzen Hochtourenwoche, während der man von Hütte zu Hütte mit Tourenski und entsprechender Ausrüstung durch die wunderweiße Bergwelt zieht. Dieser großzügig illustrierte, moderne Bildband bringt ein reizvolles Portfolio attraktiver Mehrtagestouren und außergewöhnlicher Tagesrunden, in dem Skitouren-Einsteiger, Variantenfreaks und Freerider ebenso neue Ziele finden wie ambitionierte Skibergsteiger. Neben klassischen Skidurchquerungen wie der Haute Route oder der Skiroute Hoch-Tirol werden auch komplett neue Runden wie der Nockberge-Trail in Kärnten vorgestellt. Schwerpunkt sind jedoch eigens vom Autor in Zusammenarbeit mit lokalen Guides kreierte Durchquerungen, die das Beste aus jedem Gebiet verbinden und die es so noch nicht gab. Ebenso animierende wie informierende Textreportagen und ausführliche Infoblöcke mit allen wichtigen Fakten zur persönlichen Tourenplanung sowie Übersichtskarten zu jeder Tour machen es leicht, diese Skitourenträume zu verwirklichen. Tipps: Aussagekräftig bebildertes, aufwendig gestaltetes Buch zum Planen und Träumen Der konkurrenzlose neue Bildband für die Zielgruppen, die wir mit den Bestsellern „Lawine“ oder „Powderguide Lawine“ bestens bedient haben Ostalpen-Schwerpunkt bei der Tourenauswahl: 15 Touren in den österreichischen Alpen, fünf Touren in Südtirol/Italien, fünf Westalpen-Touren (Schweiz und Frankreich)

Tyrolia

Cyclingzoom

Walter Hauer und Elisabeth Mattes
Cycling The Great Carpathians
From Vienna or Bratislava to the Iron Gate on Europe’s Longest Mountainbike Trail

146 Seiten, 14,8 x 21 cm, Fadenheftung, 29 Etappen-Beschreibungen mit Karten und Höhenprofilen, GPS-Tracks, Englisch, ISBN 978-3-200-06574-1, Eigenverlag, EUR 28,60, Bestellungen unter www.cycling-carpathians.net/de/order

 Über rund 2.300 km zieht sich der Berg- und Gebirgszug der Karpaten, auch „Karpatenbogen“ genannt, durch sieben Länder und Kulturen Osteuropas. Die Tour beginnt in Wien bzw. in Bratislava und führt durch die Slowakei, die Ukraine und Rumänien bis zur rumänisch-serbischen Grenze bei Drobeta Turnu Severin am „Eisernen Tor“. Die Karpaten sind der wildeste und unberührteste Teil Europas. Nahezu unentdeckt sind die riesigen Laubwälder, die zerklüfteten Flusstäler und mäandrierenden Bäche, die Hochebenen und weiten Almen, die großteils in Nationalparks geschützt sind. Einige der märchenhaft schönen Kirchen, Klöster, Schlösser und Burgen an der Route zählen zum UNESCO Weltkulturerbe, wie die Moldau Klösteroder die einzigartigen Holzkirchen in der Ukraine oder die mittelalterliche Wehrkirche in Prejmer.
In 29 Tages-Etappen beschreibt der Radführer die MTB-Route sowie die Trekking-Route. Jede Tages-Etappe gibt Umfang, Höhenmeter und Gelände bzw. Schwierigkeitsgrad der Strecke an und serviciert mit Unterkunfts-Tipps. Jede Etappe beinhaltet eine Landkarte mit Routenverlauf und ein Höhenprofil sowie eine detaillierte Text-Beschreibung mit Kilometer-Angaben und Fotos. GPS-Tracks auf Anfrage. Jede Etappe beschreibt die Natur- und Kulturschönheiten in Bild und Text.

Jahrbuch 2019zoom

Verein zum Schutz der Bergwelt
Jahrbuch 2019- 84. Jahrgang
Schwerpunkt Insektensterben

336 Seiten, 24 x 17 cm, gebunden, Hardcover, Eigenverlag des Vereins, 2019, EUR 25,00 (+ Versand),Bestelladresse: Verein zum Schutz der Bergwelt e. V., info@vzsb.de

Der Schwerpunkt des Jahrbuches 2019 ist dem weltweit brisantem Thema „Insektensterben“ gewidmet. Insekten sind ausschlaggebend für unser Überleben, doch ihre Zahl schrumpft in erschreckendem Tempo. Dies ist Teil der Biodiversitätskrise, in der wir uns derzeit befinden. 13 Beiträge beleuchten dieses Thema von unterschiedlichen Seiten und zeigen in Folge auch einfache und vor allem machbare Gegen- bzw. Sofortmaßnahmen auf. Diese reichen von Initiativen wie „Lasst Blumen blühen“ über Insektensoforthilfe bis zu verschiedenen Citizen Science Projekten. Auch die derzeitige Agrar- und Naturschutzpolitik wird unter die Lupe genommen und zeigt unter anderem deren Schwächen, aber auch deren Möglichkeiten zu diesem Thema auf.

Ehrensache - Leben rettenzoom

Walter Spitzenstätter
Ehrensache Leben retten
Die Geschichte der Bergrettung Tirol

400 Seiten, ca. 300 Abb., 27 x 24 cm, gebunden, Hardcover, ISBN 978-3-7022-3809-4, Tyrolia, 2020, EUR 39,95

 Diese erste und einzige umfassende Dokumentation des alpinen Rettungswesens stellt die Entwicklung der Bergrettung von den Anfängen im ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart dar. Die Geschichte der Bergrettung Tirol ist untrennbar mit der ehrenamtlichen Tätigkeit ihrer Mitglieder verbunden. Die großartigen Leistungen bei schwierigsten Bergungen im Wandel der Zeit werden ebenso lebendig wie die wegweisenden Entscheidungen ihrer prägenden Persönlichkeiten. Diese umfassende Chronik erzählt von den ungeheuren technischen Neuerungen, die die Geschichte der Bergrettung prägten, zeichnet die organisatorische Entwicklung nach und berichtet von Streitfragen, wegweisenden Entscheidungen und Meilensteinen. Damit liefert das Buch einen bislang nicht dargestellten, fundierten Beitrag zur Alpingeschichte und zur Tiroler Landesgeschichte.
Walter Spitzenstätter ist seit 1957 Mitglied der Ortsstelle Innsbruck. Er kann nicht nur auf 60 Jahre aktive Einsatztätigkeit zurückblicken, er bestimmte als Funktionär in der Ortsstelle und als Landesleiter (1974/75) die Geschichte der Bergrettung Tirol auch aktiv mit. Außerdem hat er an einigen der größten und schwierigsten Einsätze der Bergrettung Tirol teilgenommen, kennt die Bergrettungsarbeit also in all ihren Facetten.

Tyrolia

Von der Mur zum Orinocozoom

Bernhard Theissl
Von der Mur zum Orinoko
Bei den Yanomani tief im Dschungel Venezuelas        

210 Seiten, durchg. farbig, 14,7 x 21 cm, Klappenbroschur, ISBN 978-3-85333-305-1, Vehling Verlag, 2018, EUR 19,80

Die Yanomami sind ein nach uralten Traditionen lebendes Volk von Halbnomaden im Grenzgebiet zwischen Venezuela und Brasilien.  Bis 1950 hatten die Jäger und Sammler nur spärlich Kontakt zur Außenwelt. Selbst heute noch sind die einzigen Hauptverkehrswege die großen Flüsse, wie der Orinoko, der Casiquiare, der Siapa oder Passimoni. Ungefähr die Hälfte, etwa 14.000, leben in Venezuela, wo die Regierung ihr Gebiet zu einer geschützten Zone ohne Tourismus, Forstwirtschaft und Bergbau, erklärt hat. In dieses Gebiet dürfen Weiße nur mit einer Sondergenehmigung, wie einige wenige Missionare, Ärzte, Wissenschaftler und Soldaten. In Brasilien leben etwa 10.000 Yanomami in fast frei zugänglichen Gebieten. Brasilien hat kein Schutzprogramm für dieses Volk.
Als einem der wenigen Europäer gelang es dem Autor mit den noch weitgehend von der Zivilisation verschont gebliebenen Yanomani Kontakt aufzunehmen und er verbrachte 20 Wochen mit ihnen in ihrem Lebensraum im abgelegendsten Dschungel Südamerikas.

Vehling

Das große Buch vom Wandernzoom

Christian Hlade
Das große Buch vom Wandern

384 Seiten, 14,8 x 21, Hardcover, gebunden, ISBN 978-3-99100-295-6, Braumüller, 2019, EUR 25,00

Wandern ist ganz einfach. Man muss nur einen Fuß vor den anderen setzen! Oder? Wandern ist zwar keine Wissenschaft, aber Wissen erhöht den Wandergenuss. Seit über 40 Jahren unternimmt Christian Hlade, Gründer des bekannten Wanderreiseveranstalters „Weltweitwandern“, Wanderungen auf der ganzen Welt und konnte sich dabei viel Wissen „erwandern“. Praktisches Know-how ebenso wie Erkenntnisse über das Leben, die Natur und andere Kulturen. Zum Gelingen jeder Wanderung tragen eine sorgfältige Planung und gute Vorbereitung bei. Die Auswahl der richtigen Tour, der perfekte Wanderschuh, die ideale Wanderkost, die besten Wetter-Apps oder der Umgang mit Gefahrensituationen – in diesem Buch hat der Autor mehr als 1000 Tipps und Tricks fürs Wandern zusammengetragen. Es sind Tipps für Körper, Geist und Seele – von der Blasenprophylaxe bis zu Yoga-Übungen und Wandermeditationen. Darüber hinaus finden Sie darin farbenfrohe Inspirationen von Christian Hlades schönsten Wandertouren rund um die Welt – zum Eintauchen und Genießen!

Braumüller Verlag

In die Bergezoom

Alfred Büllesbach und Rudolf Schicht (Hg.)
Ernst Baumann
In die Berge
Alpine Fotografie der 1920er und 1930er Jahre

124 Seiten mit 124 Abb., 23 x 23 cm, Hardcover, ISBN: 978-3-943915-37-2, Morisel Verlag, 2019, EUR 24,90

 In den 1920er und 1930er erlebte der Alpentourismus einen Boom wie nie zuvor. Angetrieben durch den Erfolg der Bergfilme in den Kinos und die zunehmende Mobilität strömten immer mehr Menschen in die Berge. Ernst Baumann (1906-1985) aus Bad Reichenhall war zu dieser Zeit einer der erfolgreichsten Fotografen in der Szene der Bergfotografen. Dabei richtete er den Blick nicht nur auf die Bergsteiger, sondern fotografierte die Berge in ihrer ganzen Vielfältigkeit. Seine Fotos zeigen Landschaften, Orte, Alpinisten, Touristen und einheimisches Brauchtum. Dazu fotografierte er an den Filmsets von Luis Trenker und machte auf den neuen Alpenstraßen Werbefotos für Autofirmen. Heute belegen seine Bilder nicht nur sein fotografisches Talent, sie sind Zeugnisse aus einer Zeit, als die Berge zum Sehnsuchtsziel und die Menschen mobiler wurden.

Morisel Verlag