Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

Am Wochenende extreme Wetterlage mit Sturm und besonders an der Alpensüdseite mit starkem und anhaltendem Schneefall. Ein mächtiges Tief über Westeuropa sorgt an seiner Vorderseite für eine ausgesprochen kräftige Südströmung und extreme Schneefälle am Alpenhauptkamm und in den Südalpen, hier erst am Montag Beruhigung. Es gelten Wetterwarnungen der amtlichen Wetterdienste der ZAMG (warnungen.zamg.ac.at) und der Italienischen Wetterdienste bis hinauf zur höchsten Warnstufe rot. Markante Abkühlung im Laufe des Wochenendes von Westen her, im Westen der Westalpen bereits im Laufe des Samstags deutliche Beruhigung. Bei kräftigem Südföhn am Samstag und Sonntag vergleichsweise noch sehr mild und zeitweise sonnig im Nordosten der Ostalpen.



  • Ostalpen: Aussichten für Samstag, 05.12.2020

    Am Hauptkamm westlich etwa vom Lungau, sowie südlich davon schneit es intensiv, unterhalb von 400 bis 800 m in Regen übergehend. Bei schlechten Sichten sind verbreitet 50 bis 100 cm Neuschnee in 24 Stunden (Samstag 6 bis Sonntag 6 Uhr) zu erwarten, mit einem Maximum von den Südlichen Dolomiten über die Venetischen Alpen bis nach Osttirol und Oberkärnten, in extremen Südstaulagen auch mehr. Im Nordwesten bis zu den Kitzbüheler Alpen regnet und schneit es ebenfalls, teils auch im Salzkammergut, aber mit deutlich geringeren Intensitäten. Weitgehend trocken und teils sonnig bleibt es in den Föhngebieten im Nordosten sowie am Alpenostrand. Markantes Temperaturgefälle von West nach Ost, winterlich kalt im Westen und Südwesten, bei kräftigem Südföhn ziemlich mild noch im Nordosten. In der Nacht auf Sonntag anhaltender und insbesondere an der Alpensüdseite westlich des Triglav sowie auch in den Zentralalpen intensiver Schneefall, der abgeschwächt auch auf die Nordalpen übergreift.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    von -9 bis -7 Grad
    2.000 m
    von -4 bis -1 Grad
    Nullgradgrenze:
    1200 bis 2000 m.
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 40 km/h, in 3000 m von 40 bis 80 km/h aus dem Sektor Süd.
    Neuschnee:
    10 bis 110 cm, Details siehe Text
    Bemerkungen:
    Extreme Wettersituation in vielen Regionen, Wetterwarnungen sowie Lawinenlageberichte bitte beachten

    Westalpen: Aussichten für Samstag, 05.12.2020

    Winterlich kalt, in der Ostschweiz und an der Alpensüdseite schneit es noch leicht bis mäßig, am Hauptkamm und südlich davon bleiben die Sichten oft eingeschränkt. Schneefallgrenze im Norden zwischen 400 und 800 m, im Süden 800 bis 1200 m. Der Wind in der Höhe lässt im Vergleich zum Vortag deutlich nach. In den französischen Alpen und den westlichsten Schweizer Alpen ist es abseits vom Hauptkamm weitgehend trocken, in den französischen Alpen wird es sogar zunehmend sonnig. Seit Freitagabend weitere 20 bis 60 cm Neuschnee, tagsüber nur mehr wenig oder nichts.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -18 Grad
    3.000 m
    von -12 bis -11 Grad
    2.000 m
    um -6 Grad
    Nullgradgrenze:
    500 bis 1300 m.
    Wind:
    in 2000 m schwach windig, in 3000 m um 20 km/h, in 4000 m um 60 km/h aus dem Sektor Süd.
    Neuschnee:
    0 bis 10, im Tessin 10 bis 30 cm
    Bemerkungen:
    Lawinenlageberichte beachten
  • Ostalpen: Aussichten für Samstag, 05.12.2020

    Am Hauptkamm westlich etwa vom Lungau, sowie südlich davon schneit es intensiv, unterhalb von 400 bis 800 m in Regen übergehend. Bei schlechten Sichten sind verbreitet 50 bis 100 cm Neuschnee in 24 Stunden (Samstag 6 bis Sonntag 6 Uhr) zu erwarten, mit einem Maximum von den Südlichen Dolomiten über die Venetischen Alpen bis nach Osttirol und Oberkärnten, in extremen Südstaulagen auch mehr. Im Nordwesten bis zu den Kitzbüheler Alpen regnet und schneit es ebenfalls, teils auch im Salzkammergut, aber mit deutlich geringeren Intensitäten. Weitgehend trocken und teils sonnig bleibt es in den Föhngebieten im Nordosten sowie am Alpenostrand. Markantes Temperaturgefälle von West nach Ost, winterlich kalt im Westen und Südwesten, bei kräftigem Südföhn ziemlich mild noch im Nordosten. In der Nacht auf Sonntag anhaltender und insbesondere an der Alpensüdseite westlich des Triglav sowie auch in den Zentralalpen intensiver Schneefall, der abgeschwächt auch auf die Nordalpen übergreift.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    von -9 bis -7 Grad
    2.000 m
    von -4 bis -1 Grad
    Nullgradgrenze:
    1200 bis 2000 m.
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 40 km/h, in 3000 m von 40 bis 80 km/h aus dem Sektor Süd.
    Neuschnee:
    10 bis 110 cm, Details siehe Text
    Bemerkungen:
    Extreme Wettersituation in vielen Regionen, Wetterwarnungen sowie Lawinenlageberichte bitte beachten

    Westalpen: Aussichten für Samstag, 05.12.2020

    Winterlich kalt, in der Ostschweiz und an der Alpensüdseite schneit es noch leicht bis mäßig, am Hauptkamm und südlich davon bleiben die Sichten oft eingeschränkt. Schneefallgrenze im Norden zwischen 400 und 800 m, im Süden 800 bis 1200 m. Der Wind in der Höhe lässt im Vergleich zum Vortag deutlich nach. In den französischen Alpen und den westlichsten Schweizer Alpen ist es abseits vom Hauptkamm weitgehend trocken, in den französischen Alpen wird es sogar zunehmend sonnig. Seit Freitagabend weitere 20 bis 60 cm Neuschnee, tagsüber nur mehr wenig oder nichts.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -18 Grad
    3.000 m
    von -12 bis -11 Grad
    2.000 m
    um -6 Grad
    Nullgradgrenze:
    500 bis 1300 m.
    Wind:
    in 2000 m schwach windig, in 3000 m um 20 km/h, in 4000 m um 60 km/h aus dem Sektor Süd.
    Neuschnee:
    0 bis 10, im Tessin 10 bis 30 cm
    Bemerkungen:
    Lawinenlageberichte beachten
  • Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 06.12.2020

    Im Süden und Westen bleibt es trüb und nass mit weiterem Schneefall, unterhalb von 600 bis 1200 m teils in Regen übergehend. Anhaltend starker Südwind besonders im Bereich Venetische Alpen bis Osttirol, hier ganztags sehr starker Schneefall, weitere 90 bis 120 cm, Schneefallgrenze wahrscheinlich Tallagen, in den Nordalpen ca 15 bis 35 cm. Weiter im Westen lassen Wind und Stauniederschläge etwas nach. Dagegen bleibt es am östlichen Alpennordrand (etwa vom Salzkammergut bis zum Wienerwald) meist trocken und teils auch sonnig.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Sonntag, 06.12.2020

    Südlich und westlich in etwa der Walliser Alpen ist es trocken und meist recht sonnig, dabei winterlich kalt. Sonst bleibt es überwiegend trüb und nass mit weiteren Schneefällen, die vor allem nach Osten zu nochmals nennenswerte Neuschneemengen bringen können. Bei schwachem bis mäßigem Wind liegt die Schneefallgrenze meist zwischen 500 und 900 m, an der Alpensüdseite bei 900 bis 1200 m.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Montag, 07.12.2020

    Am Montag markante Niederschlagsberuhigung und überwiegend winterlich kalt und zeitweise sonnige Auflockerungen, im Osten der Ostalpen noch immer deutlich milder. Die extreme Wetterlage ist vorbei, die Lawinenlage in vielen neuschneereichen Regionen besonders am Hauptkamm und an der Alpensüdseite dagegen voraussichtlich ziemlich angespannt. Stärkere Bewölkung und nur relativ wenig Sonne vom Tessin bis in die Südlichen Dolomiten, hier auch Sichteinschränkungen durch tiefe Bewölkung und örtlich leichter Schneefall.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Montag, 07.12.2020

    Tiefdruckrandlage, in weiten Teilen der Westalpen relativ ruhiges und zumindest zeitweise sonniges Wetter, dabei winterlich kalt. Einiger Nebel und Wolken von der Früh weg im Nahbereich zur Poebene, diese tiefe Bewölkung breitet sich im Tagesverlauf aus und es beginnt hier leicht zu schneien. Am Nachmittag tauchen dann auch von Westen her wieder zunehmend kompakte Wolkenfelder auf und verdrängen die Sonne auch in den französischen Alpen und entlang der Westschweiz. Am Schweizer Hauptkamm kräftiger föhniger Südostwind, nördlich davon auch am Nachmittag föhnig aufgelockert.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Dienstag, 08.12.2020

    Am Dienstag zeichnet sich neuerlich eine Südföhnlage ab, mit Stauniederschlägen an der Alpensüdseite. Allerdings dürften diese bei weitem nicht mehr so stark ausfallen wie am Wochenende, auch der Südwind weniger kräftig. An der Alpennordseite dürfte sich zumindest zeitweise die Sonne zeigen und hier wird es auch deutlich milder als an der Alpensüdseite. Am Mittwoch eher unbeständig mit mehr Niederschlägen wieder an der Alpensüdseite. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Dienstag, 08.12.2020

    Am Dienstag erfasst die nächste Störung die Westalpen von Südwesten her. Entlang des Schweizer Alpennordhanges bzw. nördlich des Alpenhauptkammes dürfte es vor allem am Vormittag noch sonnig auflockern, später werden auch hier die Wolken mehr und dichter. In den übrigen Regionen verläuft der Tag meist trüb mit schlechten Sichten und vor allem im Süden und Südwesten auch mit einigen Niederschlägen bei einer Schneefallgrenze zwischen etwa 400 und 800 m. Neuschnee mit 10 bis 40 cm, am meisten um die Ligurischen Alpen und das Piemont. Am Mittwoch eher unbeständig mit mehr Niederschlägen wieder an der Alpensüdseite. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Dienstag, 08.12.2020

    Am Dienstag zeichnet sich neuerlich eine Südföhnlage ab, mit Stauniederschlägen an der Alpensüdseite. Allerdings dürften diese bei weitem nicht mehr so stark ausfallen wie am Wochenende, auch der Südwind weniger kräftig. An der Alpennordseite dürfte sich zumindest zeitweise die Sonne zeigen und hier wird es auch deutlich milder als an der Alpensüdseite. Am Mittwoch eher unbeständig mit mehr Niederschlägen wieder an der Alpensüdseite. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Dienstag, 08.12.2020

    Am Dienstag erfasst die nächste Störung die Westalpen von Südwesten her. Entlang des Schweizer Alpennordhanges bzw. nördlich des Alpenhauptkammes dürfte es vor allem am Vormittag noch sonnig auflockern, später werden auch hier die Wolken mehr und dichter. In den übrigen Regionen verläuft der Tag meist trüb mit schlechten Sichten und vor allem im Süden und Südwesten auch mit einigen Niederschlägen bei einer Schneefallgrenze zwischen etwa 400 und 800 m. Neuschnee mit 10 bis 40 cm, am meisten um die Ligurischen Alpen und das Piemont. Am Mittwoch eher unbeständig mit mehr Niederschlägen wieder an der Alpensüdseite. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Dienstag, 08.12.2020

    Am Dienstag zeichnet sich neuerlich eine Südföhnlage ab, mit Stauniederschlägen an der Alpensüdseite. Allerdings dürften diese bei weitem nicht mehr so stark ausfallen wie am Wochenende, auch der Südwind weniger kräftig. An der Alpennordseite dürfte sich zumindest zeitweise die Sonne zeigen und hier wird es auch deutlich milder als an der Alpensüdseite. Am Mittwoch eher unbeständig mit mehr Niederschlägen wieder an der Alpensüdseite. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Dienstag, 08.12.2020

    Am Dienstag erfasst die nächste Störung die Westalpen von Südwesten her. Entlang des Schweizer Alpennordhanges bzw. nördlich des Alpenhauptkammes dürfte es vor allem am Vormittag noch sonnig auflockern, später werden auch hier die Wolken mehr und dichter. In den übrigen Regionen verläuft der Tag meist trüb mit schlechten Sichten und vor allem im Süden und Südwesten auch mit einigen Niederschlägen bei einer Schneefallgrenze zwischen etwa 400 und 800 m. Neuschnee mit 10 bis 40 cm, am meisten um die Ligurischen Alpen und das Piemont. Am Mittwoch eher unbeständig mit mehr Niederschlägen wieder an der Alpensüdseite. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

Alpenvereinswetter per Telefon:

Tel. Tonbanddienst in Österreich:

  • Gesamtes Alpenwetter: 0900/911566-80
  • Regionales Alpenwetter: 0900/911566-81
  • Ostalpenwetter: 0900/911566-84
  • Schweizer Alpenwetter: 0900/911566-83
  • Gardasee-Wetter: 0900/911566-82

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Tel. Tonbanddienst in Deutschland:

  • Alpenwetterbericht 0190/116011

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Achtung:
Die Rufnummern sind nur innerhalb der nationalen Grenzen erreichbar!

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 04.12.2020 um 13:55 Uhr. Nächste Aktualisierung am 05.12.2020 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se