Logo Alpenvereinshütten

Die Geschichte der Seethalerhütte (Seethalerhütte, Dachsteingebirge Chronik)

Hüttenfinder
Seethalerhütte
Seehöhe 2740 m, Kategorie I, Oberösterreich, Dachsteingebirge

Die Geschichte der Seethalerhütte


1929: Bau der höchsten Hütte Oberösterreichs durch die Familie Seethaler aus Hallstatt. Sepp Seethaler, der legendäre Hüttenwirt, kam im Alter von nur 22 Jahren auf die Seethalerhütte und versorgte 50 Sommer lang – bis zum Jahre 1979 – die Hütte und deren Gäste.

1969: Bau der Dachsteinsüdwandbahn. Damit wurde die Versorgung der Hütte etwas leichter, aber für die Anreise von Hallstatt mit Schiff, Bahn, Bus und Seilbahn brauchte Seethaler immer noch einen Tag!

1979 – 2000: Der erfahrene Bergführer Peter Reitmann wird Hüttenwirt und er betreibt einen Zubau sowie diverse Veränderungen an der Hütte. Damit wandelt sich der einst spartanische Stützpunkt zu einer gemütlichen Raststätte.

2002: Der letzte Umbau findet statt und seither kann man auf der Seethalerhütte auch übernachten.

Seethalerhütte
 
 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: